Rezept: Zucchinisalsa zum Einkochen

Zucchinipflanzen werfen, wenn es ihnen einigermaßen gut geht, jede Menge Früchte ab. In unserem Fall so viel, dass wir nicht mehr wussten wohin mit ihnen. Wenn es euch dann zusätzlich noch geht wie uns und ihr gerne mal die eine oder andere Zucchini an der Pflanze vergesst und sie einfach viel zu groß (und vermeintlich nicht mehr verarbeitbar) ist, haben wir hier das ideale Rezept für euch, um eine große Menge Zucchinis zu verarbeiten und haltbar zu machen.

Ihr benötigt für 2 Kg Zucchini:

  • 2l passierte Tomaten
  • 500g Zwiebeln
  • 2 Paprikaschoten
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 400ml Olivenöl
  • 1 Tasse braunen Zucker
  • 1,5 Tassen Weißwein- oder Apfelessig
  • Salz und Pfeffer
  • Bei Bedarf 1-2 rote Chilis

Zubereitung:

Zucchini und Paprika würfeln, Zwiebeln in feine Stücke schneiden und Knoblauch grob hacken. Alles mit ordentlich Olivenöl in einen großen Topf geben und anschmoren. Anschließend die passierten Tomaten und das restliche Olivenöl hinzugeben, wer alles etwas schärfer mag, die Chilis hacken und ebenfalls jetzt dazugeben. Essig, Salz und Zucker einrühren und alles für ca. eine Stunde köcheln lassen. Zum Schluss frisch gemahlenen Pfeffer dazugeben.

Soll die Zucchinisalsa für einen langen Zeitraum haltbar gemacht werden, muss sie jetzt heiß in passende Gläser gefüllt, gut verschlossen und für eine Stunde bei 100°C eingekocht werden.

Zum Einkochen verwenden wir tatsächlich nur die originalen Weckgläser. Dadurch, dass sie keinen Bügelverschluss haben und die Deckel nur während des Einkochens mechanisch am Glas befestigt sind und sie anschließend durch den Unterdruck in Glas gehalten werden, erkennt man sofort, wenn der Inhalt eines Glases nicht mehr gut sein sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.